POTHEAD im Mau Club, Rostock * 25.05.2024

Ich hab doch keine Zeit!....

….diesen Bericht zu schreiben - weil ich ständig whatsappen muss! :-)

 

Unser "Rockchild"-Chat klingelt minütlich. Fotos - schöne, coole, peinliche - Lach-Smilies, Herzchen, Küsschen und natürlich ein andauernder Fluss von positiven Nachrichten.

Ja... ich weiß.... die Klingelei kann total nerven und solche Chats sind total überflüssig usw..... Aber es ist soooo schön, wenn man so einen tollen Abend hatte und dieses Gefühl noch ein paar Tage mit anderen teilen kann.
Aber von vorne...

Mehr auf live

Headletters

In sehr unregelmäßiger Folge und leider mit großem Abstand erscheint unser Fanzine "Headletters". In direkter Zusammenarbeit mit Pothead schreiben wir über Neues und Historisches, liefern Fakten für Nerds und plaudern aus dem Nähkästchen.

Das dritte Pothead-Fanzine ist im Juni 2017 erschienen.

Es enthält u.a. einen Rückblick auf das Potstock-Festival von 2016, einen Erfahrungsbericht von Bert zu seiner Drum-Vertretung bei Pothead und ein Rückblick zur Pothead-Session bei radio eins. In der Rubrik »Faces«: Tontechniker Kai Kittelmann.

Weiterlesen …


Fanzine #2 [26.10.2015]

Headletters #2 Freunde der gepflegten UnterhaltungsLITERATUR! Wir liegen auf der Zielgraden zur 2. Ausgabe des HEADLETTERs. Wenn nix Blödes dazwischen kommt, werden wir das gute Stück am 16.5. mit nach Stralsund nehmen können. Es wird um 4 Seiten dicker sein und sich hauptsächlich ums Potstock drehen. Neben einer neuen Songtext-Übersetzung und einer weiteren Geschichte zu einem alten Foto, gibt es diesmal eine neue Rubrik: Unter »POTTOOLS« werden wir Euch die »Spielzeuge« von Pothead vorstellen. Den Anfang macht – auf Bitte eines Lesers dieser Seite – Jeff mit seinen Bässen. Nach dem Konzert in Stralsund werden wir die Zeitung auch verschicken. Wer per E-Mail anfragt, wird von uns wegen der Konditionen angeschrieben werden. Wer bereits schon mal eine entsprechende Mail geschickt hat, braucht nicht noch mal schreiben – wir haben Eure Mails aufgehoben. Die erste Ausgabe ist übrigens auch noch zu haben.

Es grüßen Mrs.Pophead und ihr Mister



Fanzine #1 [16.10.2014]

Headletters #1 Druckfrisch und mit 4 Piccolöchen Sekt getauft liegt es vor uns: Die erste Ausgabe des Pothead-Fanzines »HEADLETTERS«. (Fanzine = Fan + Magazin) Wolltet ihr schon immer mal einen Blick in die Pothead Fotokiste werfen? Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, wovon wohl der eine oder andere Pothead-Song handeln mag?  Wer sind die Leute hinter Pothead? Das Pothead-Fanzine wird eure Fragen beantworten. Also kauft euch das Heftchen bei einem der nächsten Konzerte. Das Heft kostet 1,00 €. Ihr könnt uns auch unter topfkoepfe@web.de anschreiben. Allerdings müssen wir die organisatorischen Dinge für einen Versand (und die Zahlung!) noch klären. Dauert noch ein bisschen. Aber wir sammeln die Anfragen und werden sie dann abarbeiten.

Viele Grüße sendet eine stolze Mrs.Pophead

Hi folks!

1999 zur »Fairground«-Tour sind wir auf unserem 1. Pothead Konzert gewesen. Seitdem haben wir kein Berliner Konzert versäumt. Trotzdem mussten 13 Jahre ins Land ziehen, bis uns auffiel, dass diese Band Fanclub-mäßig total unterversorgt ist.

Weiterlesen …

Ein wenig schüchtern haben wir im Oktober 2012 Siggi am Merch-Stand nach dem Konzert im Potsdamer Waschhaus angesprochen und sind auf unerwartete Begeisterung gestoßen. Mitte Dezember 2012 besuchen wir die Potheads im Büro in der Rungestrasse:

»Die Küche ist grade mal groß genug für die ganzen Bierkästen, der Kühlschrank ist es nicht. Der Gast hat also die Wahl zwischen zwei Sorten Bier, jeweils warm oder kalt. Siggis Weinflasche findet grade mal noch so einen Platz in der Kühlschranktür. Es darf geraucht werden und die Gäste dürfen zuerst einen der wenigen Sitzplätze in Beschlag nehmen. Die Stimmung ist super. Es wird viel gelacht, Jeff und Brad haben mit Ihrem neuen Bandmitglied Nick ganz offensichtlich viel Spaß. Wir vier Topfköpfe sind beeindruckt von dem frischen Wind, der uns um die Ohren bläst. So müssen wir auch erst einmal alle einen strengen Blick in den Spiegel werfen, bevor das erste gemeinsame Foto gemacht wird.«

Inzwischen sind viele Jahre vergangen, in denen wir Pothead auf vielen Konzerten begleitet haben und auch einige Stunden privat zusammengesessen haben. Vieles hat sich in der Zwischenzeit verändert: Das Janitor-Büro mußte 2 x umziehen, am Schlagzeug sitzt inzwischen Robert (Nick ist wieder bei Knorkator) und von den ehemals 5 Topfköpfen sind zwei übrig geblieben. Wir verstehen uns weniger als Fanclub – mehr als Chronisten und Vermittler zwischen Band und Fans. Wir versuchen uns als Archivare, betätigen uns als Autogrammjäger, erzählen Euch Geschichten aus dem Pothead-Kosmos und beantworten Fragen zur Band und dem vorhandenen musikalischem Material. Gerne versuchen wir Euch fehlende Alben oder Webmixe zu besorgen. Schreibt einfach an topfkoepfe@web.de